Ahrweiler Stadtführungen mit Wein und Touren

Sie möchten Ahrweiler besuchen und mehr über die Stadtgeschichte und eventuell auch über den Wein von der Ahr erfahren? Wir bieten Ihnen verschiedene Stadtführungen in Ahrweiler an, die jedem Bedarf gerecht werden. Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch! Treffpunkt ist immer das Ladenlokal vom Ahrweindepot, direkt am Ahrweiler Marktplatz. Kontaktformular

Zu jeder Stadtführung können Sie eine 4er-Weinverkostung hinzubuchen. Wir reichen Ihnen vier Weine von der Ahr, von der Hauptrebsorte Spätburgunder, damit Sie die geschmackliche Vielfalt dieser Rebsorte kennen lernen werden. Probieren Sie ein Blanc de Noir, ein Rosé, ein leichten Spätburgunder und ein kräftigen Rotwein aus dem kleinen Holzfass pro Person 8 €. Selbstverständlich können Sie auch vier andere Weine probieren, wenn Sie das wünschen.

Angebot 1:

Wir erzählen Ihnen auf dem Marktplatz ca. eine Stunde wissenswertes über Ahrweiler und dem Ahrwein ohne Rundgang und reichen Ihnen 4 hochwertige Ahrweine. Effektiv für Gruppen mit wenig Zeit. Bis 10 Personen pauschal 120,- €. Jede weitere Person 10 €

Angebot 2:

Sie werden von unserem Stadtführer ca. eine Stunde durch die Altstadt von Ahrweiler geführt. Erfahren Sie z.B. alles Wissenswerte über die Ahrweiler Kirche, die Stadtbefestigung, die Huten, die Zehntscheuer, die alte Synagoge, dem weissen Turm, die Zustände zu Kriegszeiten, das Schützenmuseum, die Ahrweiler Beziehungen zum Kölner Dom... Bis 10 Personen pauschal 50 €. Jede weitere Person 3 €

Angebot 3:

Das Angebote 2 noch informativer und mit noch mehr visueller Beeindruckung und einer Länge von ca. 2 Stunden. Ahrweiler ist ein großes Erlebnis mit 2000 Jahre alter Geschichte... Bis 10 Personen pauschal 70 €. Jede weitere Person 3 €

Angebot 4:

Wandern Sie mit uns ca. 2 Stunden vom Ahrweiler Marktplatz durch die Weinberge von Ahrweiler. Hier lernen Sie die Weinbergslagen "Ahrweiler Rosenthal" und den "Ahrweiler Silberberg" kennen. Der Weinbaulehrpfad übermittelt Ihnen alles Wissenswerte zum Thema Weinanbau an der Ahr. Hier spiegelt sich aber auch die Ahrweiler Historie wieder. Erleben Sie hautnah, die Römergeschichte, die Gefahren eines Atomkrieges, der Fluchttunnel im 2. Weltkrieg und ein nicht vollendeter Plan... Eine sehr beeindruckende "Reise" wartet auf Sie. Bis 10 Personen pauschal 100 €. Jede weitere Person 6 €

Angebot 5:

Ein Tag an der Ahr. Sie werden den ganzen Tag von einem Gästeführer begleitet. Ein mega-schönes Tageserlebnis. Ahrweiler Stadtführung. Weinverkostung. Bahnfahrt. Gewölbekellerbesichtigung. Vesper. Planwagenfahrt durch die Weinberge. Preis auf Anfrage. Kontaktformular

Ahrweiler im Ahrtal

Ahrweiler ging als Schenkung der Grafen Are im Jahr 1246 an das Erzstift Köln über. Dessen Erzbischof, Konrad von Are-Hochstaden, verlieh Ahrweiler 1248 die Stadtrechte und machte sie zur Mithauptstadt von Kur-Köln. Die aus dem 13. Jahrhundert stammende Stadtmauer konnte nicht verhindern, dass Ahrweiler mehrmals im Dreißigjährigen Krieg (1633, 1642, 1646) und im 3. französischen Raubkrieg (1689) geplündert und gebrandschatzt wurde. Im Jahr 1269 begann der Bau der St. Laurentius-Kirche, die erste gotische Hallenkirche im Rheinland.

Imposant ist auch das 1630 von Franziskanern gegründete Kloster Calvarienberg. Oberhalb der Weinbergslage "Rosenthal" stehen die hochragenden Betonstützfeiler einer im Kaiserreich nicht fertiggestellten Eisenbahnbrücke. Geschichtlich von herausragender Bedeutung ist die 1980 aus dem 2./3. Jahrhundert entdeckte Römervilla. Diese Entdeckung stützt die Geschichte, dass die Römer die Reben an die Ahr brachten und fortan Wein angebaut wurde. Ahrweiler ist, mit seiner erhaltenen Stadtmauer und den vier Stadttoren, touristisch betrachtet, die reizvollste Stadt mit sehr vielen historischen Höhepunkten.

Ahrweiler im Ahrtal

Der Marktplatz von Ahrweiler ist das Zentrum des menschlichen Treibens und die Stätte großer Veranstaltungen. Hier findet zum Jahresanfang der lustige Karnevalumzug statt, dieser sorgt somit in der kalten Jahreszeit erstmals für Feststimmung. Zum Pfingstwochenende erstrahlt der Marktplatz zum traditionellen "Pfingstweinmarkt der Ahr". Hier stellen sich Ahrwinzer vor und die aktuellen Ahr-Weinköniginnen werden verabschiedet und vorgestellt.

Am ersten und zweiten Wochenende im September finden die Höhepunkte des Jahres statt. Am ersten Wochenende wird in Ahrweiler das größte Weinfest an der Ahr gefeiert. Hier präsentieren sich Ahr-Weingüter ein ganzes Wochende mit eigenen Präsentationshütten dem Publikum. Gäste aus der Region und ganz Europa schlemmen an den Ständen und genießen das Ahrtal in seiner reizvollsten Weise. Der Höhepunkt stellt dann der Winzerumzug dar, von dem Sie sich nun anhand des elfminütigen Video ein Eindruck verschaffen können.

Am zweiten Wochende im September ist Altstadtfest in Ahrweiler und es übernehmen ortsansässige Vereine die Regentschaft über die Verkaufsstände. Die Vereine verkaufen Ahrwein und stellen sich als Verein vor. Am Sonntag ist dann verkaufsoffener Sonntag, wo sich in der Fußgängerzone auch Handwerksbetriebe vorstellen. Erste Eindrücke können Sie durch das folgende 2-Minuten-Video erhalten.

Was hat Ahrweiler mit den Indianern zu tun?

Wussten Sie, dass sich der berühmteste Indianerhäuptling "Sitting Bull" von einem Ahrweiler Bürger verhaften ließ und damit ein Teil der Amerikanischen Geschichte ist?!

GUIDO ILGES
 
Guido Ilges wurde im Jahr 1835 in Ahrweiler geboren und trat 1861 in das 14. Infanterie-Regiment der Unions-Armee ein. Ilges war als Captain der Nordstaaten an allen Schlachten des Bürgerkrieges gegen die Südstaaten beteiligt. Für seine Tapferkeit und Verdienste wurde er vom Kongress unter Anweisung von Abraham Lincoln namentlich belobigt und mehrfach befördert. Nach Ende des Krieges, im April 1865, trat er als Colonel in die reguläre Amerikanische Armee ein.

Im Jahr 1871 war Guido Ilges zu Besuch in Ahrweiler und wurde als Offizier der US-Armee Schützenkönig der "Sankt Sebastianus-Schützen-Gesellschaft". Er zeigte sich hier in Ahrweiler auf dem von Menschen überfluteten Marktplatz in Amerikanischer Uniform.

Im Jahr 1880 machte Guido Ilges weltweite Schlagzeilen: Der legendäre Indianer-Häuptling "Sitting Bull" kämpfte ab 1863 als Häuptling der Sioux-Indianer gegen den Einfall der nach Gold suchenden Weißen. Zunächst versuchte die Regierung den Indianern das Land abzukaufen. Als dies scheiterte, wurden  1875 alle außerhalb der Reservate lebenden Indianer aufgefordert sich bis zum 31.01.1876 zu melden, um sich in Reservate einweisen zu lassen. "Sitting Bull" nahm dies nicht hin...

............Guido Ilges der 4. von rechts
............Guido Ilges der 4. von rechts

Im Juni 1876 führte "Sitting Bull" mehrere Indianerstämme zusammen, um gemeinsam gegen den weißen Eindringling zu kämpfen... Am 25. Juni 1876 kam es zu der noch heute legendären siegreichen Schlacht der Indianer am "Little Big Horn", bei der die US-Armee eine bittere Niederlage hinnehmen musste. Nach dem Sieg löste sich die Indianer-Allianz auf und "Sitting Bull" floh mit einigen seiner Krieger ins Exil nach Kanada.

Guido Ilges 1835 - 1918
Guido Ilges 1835 - 1918

Im Winter 1880 nahm Colonel Ilges die Indianer-Häuptlinge "Gall" und "The Crow", mit dem von ihm befehligten 5. Infanterie-Regement gefangen. Auch "Sitting Bull" ergab sich ihm wenige Monate später zusammen mit Resten seines Stammes nach der Rückkehr aus dem Exil. Um zunächst der Deportation ins Indianerreservat zu entgehen kam es dazu, dass der stolze Indianerhäuptling "Sitting Bull" eine Art Hauptattraktion der legendären Wild-West-Show des Buffalo Bill wurde... "Sitting Bull" ging später ins Reservat. Dort wurde er als vermeintlicher Anführer einer Revolte am 15.12.1890 in einem Handgemenge von einem Indianer-Polizisten erschossen. Guido Ilges war einer der größten Haudegen der Amerikanischen Armee. Er ging mit Indianern nicht gerade menschlich um, und fälschte sogar zu seinen Gunsten Besoldungslisten. Ein Militärgericht verurteilte ihn und somit wurde er Ende 1883 als Kommandeur unehrenhaft entlassen.

Sitting Bull und Buffalo Bill
Sitting Bull und Buffalo Bill